Schiwochenende Emberger Alm

Sommer, Sonne, Sonnenschein.... Nein!

Winter, Schnee und fröhlich sein.

So könnte das Motto für unseren Schiausflug auf die Emberger Alm gelautet haben. Nachdem viele Angebote für ein Schiwochenende durchgesehen und bewertet wurden, entschied man sich schlussendlich für die Emberger Alm. Und am 12. März 2005 reiste man mit 5 voll bepackten  Autos und 15 Personen an. Die Quartiere werden bezogen und nach einem fröhlichen Umtrunk ging es auf die Piste. Schon die ersten Schwünge ließen die Qualität der weißen Unterlage erkennen und somit stand dem sportlichen Vergnügen nichts mehr im Wege. Aber schon bei den Liftstationen waren die ersten Hindernisse zu bewältigen – der örtliche Schnaps musste verkostet werden. Wagemutig stürzte man sich so gestärkt über die Hänge, gestreichelt von den wärmenden Sonnenstrahlen. Am späten Nachmittag zogen dann dunkle Wolken auf und mit der letzten Fahrt setzte heftiger Schneefall ein. Im Alpengasthof Sattlegger ist man aber recht gut aufgehoben. Nachdem man in der Sauna geschwitzt und sich in der Gaststube ein herzhaftes Abendessen sowie das eine oder andere Gläschen gegönnt hatte, begab man sich zu Bett. Die Sonne riss uns dann am Sonntagmorgen aus den süßen Träumen und lockte wieder auf die Schipiste. Bald stand der Großteil wieder auf den Schiern um ihre Spuren in den Neuschnee zu zeichnen. Mit einem gemeinsamen Umtrunk um 16.00 Uhr in der Gaststube wurde das Schiwochenende beschlossen. Die Autos wurden beladen und man trat die Heimreise an. Nur für Bacher Brigitte und Stefanie endete der Ausflug krankheitsbedingt schon etwas früher. Gleich nach dem Frühstück mussten Sie ins Tal.  Aber auch für die, die erst am Abend abreisten galt: „Ein fröhliches und vor allem ein sportliches Wochenende ging leider viel zu früh zu Ende.“


[Zurück]