Nikolaus und Krampus 2005

Heuer jagt ein Termin den Anderen. Gerade eben waren wir bei der Adventfeier der FF-Lendorf beim Rüsthaus in Lendorf und schon findet man uns wieder am Höllenevent der Lendorfer Perchten am Gemeindeparkpatz. Unter dem Motto "Advent eine stille Zeit" jagt ein Termin den andern. Aber auf die Kinder in unserer Gemeinde können wir nicht vergessen und so ziehen wir wieder als Nikolaus und Krampus von Haus zu Haus. Mit 18 Haushalten die besucht werden wollen, hat man wieder viel vor und muss sich auch sputen, um überall rechtzeitig zu erscheinen. Aber für unser bewährtes Team stellt das keine Belastung dar sondern ist viel mehr eine Herausforderung. Mit dem Binden der Ruten beginnen die Vorbereitungen auf den 5. Dezemeber und ebenfalls schon Tradition ist die anschließende Jause diesmal wieder im Hause Pacher-Hohenberger . Am Vorabend zum Nikolaus ist es dann soweit, Familie um Familie werden besucht und die Kinder reichlich beschenkt. Unseren Krampussen hingegen fehlt das kleine Quentchen Glück und so stellt sich das Auto von Johannes wie ein störrischer Esel an. Nachdem die Lichtmaschine den Geist aufgegeben hatte wollte das Fahrzeug unbedingt in Spittal/Dr. bleiben. Mit vereinten Kräften und 20 Starthilfen gelang es dann aber doch, in einem Blindflug nach Lendorf zu gelangen. Mit einem Umtrunk beim Obmann, Gottfried Hohenbeger endete der ereignisreiche Abend. Ein Danke allen die wieder zur Aufrechterhaltung eines Brauches beigetragen haben wie, Bacher Johannes, Brunner Martin, Hohenberger Sabrina, Hohenbeger Gottfried, Pleschberger Simon, Ploder Simone, Schwager Emanuel und Zlattinger Bernd. Aber auch den Familien die uns wieder ins Haus eingelassen haben sie ein herzliches Danke gesagt.


[Zurück]