Stefanikränzchen 2005

Auch heuer lag die Organisation unserer Winterveranstaltung in den Händen der Pleschbergers. Pleschberger Franz und Simon waren wieder fleißig unterwegs um die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf des Stefaniekränzchens zu sorgen. Bestellungen wurden getätigt, Theken besorgt und die Arbeiten eingeteilt und der Saal entsprechend vorbereitet. So konnte also eigentlich nichts mehr daneben gehen. Ach ja das Wetter, aber leider haben wir hier keinen Einfluß. Hatte es im letzten Jahr schon tagsüber geschneit, fing es heuer pünktlich vor Beginn der Veranstaltung zu schneien an. Aber wieder bewiesen die Gäste ihre Treue zu unseren Veranstaltungen und stürmen den Gemeindesaal von Lendorf. Die Stimmung war trotzt der widrigen Witterung ausgelassen und toll. Die Leute drängten sich an den Theken und im Keller war wie immer kein Durchkommen. Nach einer arbeitsreichen Nacht wurden die Türen erst gegen 06.00 Uhr geschlossen und der letzte Gast verabschiedet. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ließen wir am 27.12.05 beim aufräumen die Veranstaltung revue passieren. Lachenden Auges über die gelungene und finanziell abgesicherte Veranstaltung und weinenden Auges über die Vandalenakte die es gegeben hatte. Eine WC-Schale wurde aus der Verankerung gerissen und total zerstört und eine Glasscheibe ging zu Bruch. Dennoch können wir von einem Erfolg sprechen und uns auf unsere nächste Veranstaltung freuen. Gottfried hatte inzwischen in der Küche für die Anwesenden Toast vorbereitet die genüßlich verspeist wurden, ob dadurch auch der Abbau und Abtransport der Theken so zügig voran ging, kann nicht mehr gesagt werden.


[Zurück]